Hilfsmittel und technische Hilfen gehören im Rahmen der Pflegeversicherung zur häuslichen Pflege. Sie können in der Regel neben den anderen Leistungen der häuslichen Pflege (Pflegegeld, Pflegesachleistung, usw.) gewährt werden. Auch Zuschüsse für Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes zählen dazu. Es gibt verschiedene Pflegehilfsmittel, abhängig vom jeweiligen Gebrauch.

 

 

Pflegehilfsmittel zur Erleichterung der Pflege

    • Pflegebetten
    • Bettgalgen
    • Nachtschränke mit verstellbarer Tischplatte
    • Toilettenstuhl
    • Lifter
    • Lagerungshilfen
    • uvm.

Pflegehilfsmittel zur Körperpflege und Hygiene

    • Urinflaschen
    • Ganzkörperwaschsysteme
    • uvm.

Pflegehilfsmittel zur sebständigeren Lebensführung und Mobilität

    • Hausnotrufsysteme
    • Rollstühle
    • Rollatoren
    • uvm.

Pflegehilfsmittel - Verbrauchsmaterial

    • Saugende Bettschutzeinlagen
    • Windelhosen
    • Mundschutz
    • Einmalhandschuhe
    • Hand- und Flächendesinfektion
    • uvm.

Hilfsmittel werden von den Krankenkassen oftmals auch leihweise zur Verfügung gestellt, wenn sie zur Erleichterung des Alltags dienen. Hilfsmittel zum einmaligen Gebrauch werden hingegen durch die Krankenkasse mit einem Pauschalbetrag gedeckt. Nicht zu den Pflegehilfsmitteln gehören Mittel des täglichen Lebensbedarfs, die allgemeine Verwendung finden und üblicherweise von mehreren Personen benutzt werden oder in einem Haushalt vorhanden sind.

 

Zuschuss für pflegebedingte Umbaumaßnahmen

Bei Umbaumaßnahmen in Ihrer Wohnung wenden Sie sich bitte an das Versorgungsamt, dort können Sie oder Ihre Angehörigen die Leistung zur Unterstützung des Umbaus beantragen.

 


 

Weiterführende Links

Bundesministerium für Gesundheit, Pflege

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/pflege.html

 

MDK Hessen

Medizinischer Dienst der Krankenkassen in Hessen

http://www.mdk-hessen.de